China / Deutschland

Alipay und WeChat Wallet setzen zum Sprung auf Deutschland an

Für die meisten Deutschen noch Zukunftsmusik, für chinesische Kunden bereits Realität: Wer Produkte in Geschäften kauft, ein Mittagessen im Restaurant zu sich nimmt oder ein Taxi bucht, zahlt dafür in China oft nicht mehr in Cash, sondern per WeChat oder Alipay. Auch deutsche Einzelhändler ziehen nach und bieten chinesischen Kunden an, übers Handy zu bezahlen.

Digitale Auguren prophezeien seit Jahren das Verschwinden des Kleingelds in Deutschland. Viel zu spüren war jedoch bisher davon wenig – zumindest für deutsche Kunden. Chinesen können jedoch schon längst in vielen deutschen Geschäften mit ihren eigenen Payment-Systemen bezahlen. Während Union Pay von vielen deutschen Einzelhändlern bereits seit Jahren akzeptiert wird, setzen jetzt Alipay und WeChat zum großen Sprung an.

Chinesische Touristen als Zielgruppe

Chinesische Touristen sind für deutsche Einzelhändler mittlerweile zur wichtigsten ausländischen Zielgruppe avanciert. Denn deren Urlaubsausgaben zusammengenommen sind inzwischen größer als die arabischer oder russischer Besucher. Mit einem Plus von 26 Prozent waren Chinesen 2016 die am schnellsten wachsende Besuchergruppe.

Für chinesische Touristen ist es seit April 2017 möglich, bei DM und Rossmann mit Alipay zu bezahlen. Obwohl beide Geschäfte in China über keine Filialen verfügen, sind sie vielen Chinesen aufgrund ihrer TMall-Stores schon lange ein Begriff.

Inzwischen wird Alipay in Europa von über 10.000 Einzelhändlern akzeptiert, in Deutschland sollen es bis zu 2000 sein. Neben Rossmann und DM zählen dazu auch beispielsweise Geschäfte des Kochtopfherstellers WMF, das in München ansässige Edelkaufhaus Ludwig Beck oder die Geschäfte am Münchner Flughafen.

Wann kommt die WeChat-Wallet nach Deutschland?

Ab November soll es auch möglich sein, in Deutschland mit der WeChat-Wallet, dem populären Payment-System der Firma Tencent, zu bezahlen. Die Zielgruppe sind nicht die bargeldverliebten Deutschen, sondern Chinesen. Das Münchner Unternehmen Wirecard, ein internationaler Dienstleister für elektronischen Zahlungsverkehr, ist Partner.

Angesichts hoher Kosten und weniger Urlaubstage bleibt den Besuchern aus Fernost oft nur wenig Zeit für einen Deutschland-Besuch. Chinesen, die bei ihren stark durchgetakteten Kurzurlauben oft wenig Zeit zum Geld wechseln haben, nehmen die Möglichkeit, auf ihre heimische Bezahlmethode zurückzugreifen, gerne an.

Revolution an der Ladentheke zieht an Deutschen spurlos vorbei.

An den meisten Deutschen sind Alipay und WeChat-Wallet spurlos vorbeigegangen. Denn für deutsche Kunden ist der Service bisher nicht ausgelegt. Alipay ist nach wie vor lediglich auf Chinesisch verfügbar. Wer sich mit einer deutschen Handynummer bei WeChat anmeldet, dem verweigert die Betreiberfirma Tencent bisher den Zugang zur Wallet.

Tags: ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*