China / Deutschland

Workshop in Heidelberg: Studierende faszinieren sich für WeChat

Welche Möglichkeiten ergeben sich für Studierende mit Chinesischkenntnissen im Bereich Online Marketing? Das Thema der Veranstaltung am Heidelberger Institut für Sinologie war klar umgrenzt, der Seminarraum bis zum letzten Platz besetzt. Die Teilnehmerkreis: Eine Mischung aus deutschen und chinesischen Studierenden, einige davon Alumni, andere im Master.

WeChat, Weibo und YouKu. Der Großteil der Heidelberger Workshop-Teilnehmer schien schon am Anfang mit den wichtigsten chinesischen Apps und Netzwerken bestens vertraut. So konnte sich Sinophilia-Gründer und Referent Stephan Mayer nach einer kurzen Einführung der Frage nach den Chancen und Möglichkeiten für deutsche Unternehmen widmen.

Großteil der Sinologie-Studenten hat viel Ahnung von Social Media

WeChat Wallet, Service- oder Subscription-Account, H5-Kampagnen, Mini Programs, Weidian: Viele der Studierenden hatten zumindest einen dieser Fachbegriffe bereits gehört. Einige hatten auch schon praktische Erfahrungen im Umgang mit den verschiedenen Features. So kannte die Mehrheit der Kursteilnehmer zumindest ein oder zwei offizielle Accounts und hatte auch schon eine grobe Vorstellung davon, wie deutsche Unternehmen sich diese am besten zunutze machen.

H5-Kampagnen, die eine steigende Zahl an Unternehmen für die Vorbereitung von Messen, Konferenzen oder Info-Veranstaltungen nutzt, waren für die Workshop-Teilnehmer dagegen weitgehend Neuland. Hier verwies Stephan Mayer unter anderem auf die Industry 4.0 Tour, bei der chinesische Reisende im vergangenen Jahr die Möglichkeit hatten, innovative Unternehmen in Deutschland kennenzulernen. Ebenso kam das aktuelle Sinophilia-Projekt, die China Industry 4.0 Awards (Auftraggeber: ROI China) zur Sprache.

Angehende Sinologen als Social-Media-Botschafter

Ob chinesische oder deutsche Studierende: Wer mit WeChat bereits persönliche Erfahrungen gesammelt hat, weiß um die immensen Möglichkeiten, die diese App sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen bietet. Jin Jingqi, die in Heidelberg Sinologie und Japanologie im Master studiert, hat im Rahmen eines eintägigen Workshops ihr Wissen über soziale Medien in China bereits an Schülerinnen und Schüler des Raphael-Gymnasiums im Rahmen eines Infotags weitergegeben.

Andere Workshop-Teilnehmer haben großes Interesse daran, nicht nur Schüler und Studierende, sondern auch Unternehmen im Umgang mit WeChat und anderen sozialen Medien zu beraten. Einige verfügen bereits über einschlägige Erfahrungen bei deutsch-chinesischen Consulting-Unternehmen, andere über IT-Kenntnisse und Bachelor-Abschlüsse im Bereich Management und BWL.

Junior Marketing-Berater (m/w) mit China-Fokus gesucht

Organisiert wurde die Heidelberger Veranstaltung vom Sinologie Heidelberg Alumni Netzwerk (SHAN) e. V., das Studierenden bei der Vermittlung von Praktika und Jobs hilft. Stephan Mayer konnte den fünfzehn TeilnehmerInnen dann auch über die Karrieremöglichkeiten bei Sinophilia Consulting Ltd. berichten. Das in Changshu ansässige Beratungsunternehmen sucht derzeit noch zwei bis drei Junior Marketing-Berater mit China-Fokus (m/w) – mindestens einen davon im Raum Heidelberg-Mannheim.

Das Interesse der Workshop-Teilnehmer an den ausgeschriebenen Stellen ist gewaltig. Mariana Münning, Dozentin und eine der beiden Ansprechpartner von Shan für “Sinologie in den Beruf”, glaubt: “Der Workshop hat gezeigt, dass Sinologen gute Chancen haben, bei Beratungsfirmen mit Social-Media-Fokus unterzukommen.”


Tags: ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*