Events

Begeisterte Teilnehmer beim Workshop der ChinAcademy in München

Fortbildungen und Seminare zu China-Themen wie Steuerrecht, Compliance oder interkulturelles Management werden von Trainingsinstituten und Hochschulen seit einiger Zeit immer häufiger angeboten. Ein ganztägiger Workshop, der sich ausschließlich mit sozialen Netzwerken und Online Marketing in China auseinandersetzt, ist in Deutschland jedoch bisher einmalig.

WeChat statt WhatsApp. Taobao statt eBay. Fürs digitale Marketing und für den Vertrieb verwenden Chinesen andere Plattformen als Deutsche oder Amerikaner. In meinem Seminar im Auftrag der ChinAcademy erläuterte ich die Unterschiede zwischen Online-Marketing in Deutschland und China. Ich spannte den Bogen von sozialen Netzwerken wie WeChat, Weibo und YouKu hin zu Baidu und Alibaba. Über neun Stunden hinweg stand ich dabei den Teilnehmern im Münchner Fünf-Sterne-Hotel Le Meridien Rede und Antwort.

Social-Media-Strategie für B2B-Unternehmen

Wenn es um soziale Netzwerke und Social Media in China geht, stellen sich für B2C- und B2B-Unternehmen sehr unterschiedliche Anforderungen. Firmen, die mit einer Großzahl an Endkunden zusammenarbeiten, benötigen oft aufwendig gestaltete Online-Shops und eine Möglichkeit, Waren übers Internet abzurechnen.

Die WeChat-Wallet und die Möglichkeit den E-Commerce-Store mit dem Business-Account über externe APIs zu verbinden, stoßen bei B2C-Unternehmen somit auf großes Interesse. B2B-Unternehmen geht es dagegen entweder um die Markenbekanntheit oder die Generierung von Leads. Anhand von Case Studies verdeutlichte ich den Online-Marketing-Managern des B2B-Unternehmens Voxeljet AG, welche Möglichkeiten sich für Mittelständler ergeben, die eigene Marke Internetnutzern näher zu bringen.

„Aufgrund der kleinen Gruppengröße war eine sehr individuelle und intensive Schulung möglich“, so Johanna Heinzmann. „Es konnten unternehmensspezifische Sachverhalte recht breit diskutiert werden und es bestand die Möglichkeit, den Teilnehmern im Hinblick auf Online-Marketing-Themen individuelle Tipps und Verbesserungsvorschläge zu liefern. Die Teilnehmer waren sehr interessiert und beteiligten sich aktiv am Seminar.“ Als Projektleiterin der ChinAcademy nimmt Heinzmann eine Menge an Wissen aus dem Seminar mit: Zum Beispiel, dass es in Deutschland und China anderer Social-Media-Monitoring-Tools bedarf oder dass das Thema strategische Planung von vielen Unternehmen nach wie vor unterschätzt wird.

Weitere Seminare zum Thema Online-Marketing in China geplant

Für mich besonders erfreulich: ChinAcademy möchte die Kooperation mit mir fortsetzen und plant bereits weitere Veranstaltungen. Denn der Bedarf an Training im Bereich Online Marketing und Social Media mit Chinabezug ist immens. Für Frühjahr und Sommer sind daher weitere Seminare und Webinare vorgesehen. Angesichts der zunehmenden Zahl an Unternehmen, die im Reich der Mitte investieren, wird die Nachfrage nach Social-Media-Themen mit Chinabezug in nächster Zeit zunehmen, glaubt Johanna Heinzmann, Projektleiterin der ChinAcademy.

Tags: , , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*