China / Deutschland

Welche Rolle spielt WeChat für den Tourismus in Deutschland?

Ob Mini-Programme, offizielle Accounts oder die Bezahlfunktion WeChat-Wallet. Wenn Chinesen innerhalb ihrer Landesgrenzen unterwegs sind, nutzen sie WeChat auch intensiv bei Urlaubsreisen. Auch in Deutschland fragen sich mittlerweile viele aus der Tourismusbranche, ob sich der Einstieg bei WeChat lohnt und wie sich die App am effizientesten nutzen lässt.

Ob im Fünf-Sterne-Luxushotel oder beim Straßenhändler an der Ecke: Wenn chinesischen Touristen unterwegs sind, gehört WeChat heute ganz selbstverständlich dazu. Viele Hotels und Restaurants verfügen über offizielle Accounts, über die Gäste Speisekarten einsehen und Tische reservieren können. Mini-Programme, über die Touristen Geschäfte im direkten Umkreis ausfindig machen können, erfreuen sich seit dem vergangenen Jahr ebenso wachsender Beliebtheit.

Auch bei ihrem Besuch in Deutschland möchten Chinesen am liebsten nicht auf die Vorteile, die WeChat ihnen zu Hause bietet, verzichten. Dabei stoßen sie jedoch an enge Grenzen. Denn über 90% aller Unternehmen und Behörden, die auf WeChat aktiv sind, befinden sich innerhalb Chinas. Erst nach und nach entdeckt die Tourismusbranche in Europa, den USA und Australien, die Möglichkeiten, die WeChat im Umgang mit Chinesen bietet.

WeChat Mini-Programme: Die Apps in der App

Mini-Programme gelten oft als Wechats Äquivalent zu klassischen Apps. Treffender ist jedoch die Beschreibung: App in der App. WeChat fungiert dabei als Plattform, auf der externe Anbieter ihre Anwendungen integrieren können. WeChat entwickelt und betreibt die Programme nicht selbst, sie können aber über die App genutzt werden.

Was Mini-Programme angeht, sind Tourismusbehörden in Deutschland noch in Wartestellung. Städte außerhalb Deutschlands sind da schon weiter. Mit dem DDC City Experience Program richtet sich die Stadtverwaltung von Washington DC direkt an die über 300.000 chinesischen Touristen, die die amerikanische Hauptstadt jedes Jahr besuchen. Audio Guides und eine interaktive Karte helfen Besuchern, sich besser in der Metropole zurecht zu finden. London, Dubai und Sidney haben 2017 ebenfalls Mini-Programme gestartet.

Offizielle Accounts: Touristen schon vor ihrer Ankunft informieren

Während Mini-Programme sich erst aufrufen lassen, sobald ein Tourist sich an einem bestimmten Ort befindet, sind offizielle Accounts ortsunabhängig. In China nutzen bereits mehr als 20 Millionen Unternehmen und Behörden offizielle Accounts. Die Zahl der Accounts, die auf chinesische Touristen abzielt, die eine Deutschland-Reise ins Auge gefasst haben, ist bislang allerdings noch sehr überschaubar.

Vertretungen deutscher Städte, wie das Hamburg House in Shanghai, haben bereits vor einiger Zeit hier den Anfang gemacht. Die Hansestadt richtet sich dabei an Geschäftsleute und Individualtouristen gleichermaßen – einerseits mit Artikeln, wie zum Beispiel über die Elbphilharmonie, andererseits über Werbevideos mit chinesischen Untertiteln.

So begeistert das Berchtesgadener Land WeChat-Nutzer

Wie viele andere Tourismusregionen so wird auch das Berchtesgadener Land bei chinesischen Touristen von Jahr zu Jahr beliebter. Wie ihnen jedoch die Top-Attraktionen vermitteln, wenn die sprachliche Barriere das verhindert? WeChat bietet Reisenden die Möglichkeit, sich bereits vor ihrem Deutschland-Besuch über die Sehenswürdigkeiten der Alpenregion zu informieren.

Vor Ort haben chinesische Touristen dann die Chance, den QR-Code des Accounts zu scannen und ihm dadurch zu folgen. Möglich wird das dadurch, dass Behörden und Privatunternehmen an einem Strang ziehen: An touristischen Knotenpunkten, wie zum Beispiel der Jennerbahn oder dem Zauberwald, befinden sich Infotafeln auf Chinesisch, auf denen Touristen den QR-Code abscannen können, der zum WeChat-Account verlinkt. Auch viele Gastronomie- und Unterkunftsbetriebe beteiligen sich am WeChat-Marketing, indem sie den Link zum WeChat-Account auf ihren Werbematerialien veröffentlichen.

Tourismusbehörden sollten lernen, das Potential von WeChat zu erkennen

Für viele Tourismusbehörden ist WeChat nach wie vor ein Buch mit sieben Siegeln: Mit 2,58 Millionen Übernachtungen in Deutschland (2016) stellen jedoch chinesische Besucher für viele Kommunen einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Nicht nur Tourismusbehörden, sondern auch große Hotels und Gastronomiebetriebe sollten WeChat nutzen, um besser mit Chinesen zu kommunizieren. Denkbar ist auch, dass sich Städte entlang touristischer Routen wie der Romantischen Straße oder der Märchenstraße zusammentun und die Inhalte eines Accounts gemeinsam zusammenstellen.

Tags: ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*